“Jeder will seinen Beitrag leisten”: Die Freiwilligen nähen Peelings für NHS-Mitarbeiter

Inmitten der Coronavirus-Pandemie befinden sich viele NHS-Mitarbeiter an vorderster Front ohne die Schutzkleidung, die sie für eine sichere Arbeit benötigen.

Um das Problem anzugehen, haben sich Tausende von Freiwilligen in ganz Großbritannien hinter ihre Nähmaschinen gestellt und stellen Krankenhausoveralls – sogenannte Peelings – für Frontarbeiter her.

Scrub Hub ist ein Basisnetzwerk von Freiwilligengruppen, das in Ost-London begann, nachdem Dr. Katie Ward in ihrer örtlichen Gruppe für gegenseitige Hilfe um Hilfe bei der Suche nach Peelings für die Arbeit gebeten hatte. Seitdem wurden landesweit rund 50 Hubs eingerichtet, in denen Freiwillige ihre Fähigkeiten, ihr Fachwissen und ihre Zeit einsetzen, um Krankenhausarbeitskleidung für Menschen herzustellen, die sie benötigen.

Übliche Lieferanten von Peelings konnten nicht mit den Bestellungen Schritt halten, die aufgrund des Volumens an Frontpersonal, das zur Behandlung von Patienten mit Covid-19 benötigt wird, gestiegen sind, einschließlich einiger, die normalerweise keine Uniformen tragen würden, wie z. B. beratende Ärzte und Allgemeinmediziner.

Jede Scrub Hub-Gruppe arbeitet unabhängig, sammelt Spenden, um den benötigten Stoff zu bezahlen, und erstellt die erforderlichen Kleidungsstücke für die Mitarbeiter des örtlichen NHS. Kat Stubbings aus Ost-London näht als Hobby und entdeckt Scrub Hub über Instagram. Sie beschrieb die Freiwilligenarbeit, um dem NHS zu helfen, als „einen guten Sinn fürs Ziel geben“.

“Während ich die Peelings mache, frage ich mich, wer sie tragen wird und was sie durchmachen werden”, sagte sie zu Positive News.

Letzte Woche hat Annie Walton mit ihrer Mutter und ihrer Tante, die beide begeisterte Schneiderinnen sind, den Scrub Hub Nottingham gegründet. Seitdem haben sie mehr als 160 Freiwillige rekrutiert und über £ 3.500 gesammelt. Ihr Ziel ist es, in den kommenden Wochen rund 1.000 Sätze Peelings herzustellen, um die Nachfrage in der Region zu befriedigen.

Während ich die Peelings mache, frage ich mich, wer sie tragen wird und was sie durchmachen werden

“Die Art und Weise, wie sich unsere Gemeinden zusammenschließen, um die an der Front kämpfenden Coronaviren zu schützen, ist erstaunlich”, sagte Walton. “Aus der Flut von Nachrichten, die ich gelesen habe, weiß ich, dass jeder seinen Beitrag leisten möchte, egal ob groß oder klein.”

Andere Gruppen wie Sewing For The NHS und For The Love Of Scrubs – The NHS Needs You bieten ähnliche Dienstleistungen an.

Die Journalistin Nicola Slawson und ihre Mutter Edel haben sich freiwillig gemeldet, nachdem sie auf Facebook die Sewing for the NHS Shropshire-Gruppe entdeckt hatten. „Mein Vorsatz für das neue Jahr war, Nähen zu lernen. Ich habe einen Workshop über die Verwendung einer Nähmaschine durchgeführt, aber der vollständige Nähkurs, für den ich in diesem Frühjahr eingeschrieben war, wurde offensichtlich abgesagt “, sagte sie.

Material für NHS-Peelings

Eine provisorische Produktionslinie für NHS-Peelings

Edel hat Peelings hergestellt, während ihre Tochter einfachere Artikel wie Kappen und einheitliche Waschbeutel hergestellt hat, mit denen die Mitarbeiter ihre Peelings vom Krankenhaus nach Hause und direkt in die Waschmaschine transportieren können, um das Kontaminationsrisiko zu minimieren.

Slawson sagt, dass die Teilnahme an einem praktischen Projekt ihrer psychischen Gesundheit während der Pandemie geholfen hat. “Etwas Nützliches zu tun, wenn sich alles so hoffnungslos anfühlt, hilft mir auch, mit meiner Angst umzugehen, die seit Beginn wirklich schlimm ist”, sagte sie.

„Der andere Vorteil ist die schöne Facebook-Gruppe, zu der wir gehören. Jeder ist so unterstützend und ermutigend, und wir haben auch NHS-Mitarbeiter oder deren Familien, die sich bei uns bedanken oder Bilder von ihnen mit den von uns hergestellten Gegenständen teilen. “

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here