Covid-19: Französischer Luxusgüterkonzern wandelt Parfümfabriken in Händedesinfektionsmittel um

Die Muttergesellschaft von Louis Vuitton, LVMH, hat zugesagt, ihre Parfümfabriken der Herstellung von Händedesinfektionsmitteln zu widmen, um einen erwarteten Mangel inmitten der Coronavirus-Pandemie zu beheben.

Laut der  New York Times plant das Unternehmen, diese Woche bis zu 12.000 Tonnen zu produzieren, die es kostenlos an die französischen Krankenhäuser liefern wird, die gegen den Ausbruch des Coronavirus im Land kämpfen. Ein besonderer Schwerpunkt soll auf die 39 öffentlichen Krankenhäuser in Paris gelegt werden.

Käufer und Einrichtungen des Gesundheitswesens haben sich versammelt, um das Covid-19-Virus abzuwehren. Da die Verkäufe von Händedesinfektionsmitteln im britischen Supermarkt allein in den vier Wochen vor dem 23. Februar um bis zu 255 Prozent gestiegen sind, wurde berichtet, dass Flaschen bei eBay zum bis zu 50-fachen ihres ursprünglichen Verkaufspreises verkauft wurden.

“Mit dieser Initiative will LVMH dazu beitragen, das Risiko eines Produktmangels in Frankreich anzugehen und einer größeren Anzahl von Menschen zu ermöglichen, weiterhin die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, um sich vor der Ausbreitung des Virus zu schützen”, heißt es in einer Unternehmenserklärung.

“LVMH wird diese Verpflichtung im Zusammenhang mit den französischen Gesundheitsbehörden so lange wie nötig einhalten.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here