Algen – die Zukunft des Bauens?

Französische Architekten haben einen Hochhausblock entworfen, in dem Algen CO2 absorbieren. Die für die chinesische Stadt Hangzhou vorgeschlagenen französischen Traumtürme (siehe Abbildung oben) sollen eine „bioaktive“ Gebäudefassade aufweisen und wurden von XTU-Architekten aus Paris entworfen.

Die ‘Biofacade’ wirkt ein bisschen wie eine Doppelverglasung, aber anstatt Luft zwischen den beiden Scheiben zu haben, gibt es Wasser und Algen. Die Algen tragen nicht nur dazu bei, die Umweltbelastung des Gebäudes durch die Aufnahme von Kohlendioxid auszugleichen, sondern isolieren auch die Struktur, sagen Designer. Die Türme müssen noch für den Bau genehmigt werden, aber ein Projekt mit ähnlicher Technologie – Algo House in Paris, ein weiteres XTU-Design (siehe Abbildung unten) – hat den Startschuss gegeben.

Das Algo House in Paris hat die Genehmigung erhalten

Das Interesse an bioaktiven Fassaden hat zugenommen, seit auf der Internationalen Bauausstellung 2013 in Hamburg ein algenbetriebenes Gebäude vorgestellt wurde. Dieses Projekt, BIQ House, wandelt von der Fassade geerntete Algen in Biogas um, das zur Stromversorgung des Grundstücks verwendet wird.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here